Lachgas
Lachgas-Behandlung

Schon im 19. Jahrhundert wurde die schmerzstillende und beruhigende Wirkung von Lachgas entdeckt. Besonders bei der Behandlung von Angstpatienten hat sich Lachgas durch seine anxiolytische Eigenschaft bewährt. Patienten erleben die Behandlung damit entspannt und sicher, so dass künftige Behandlungen oft auch ohne Lachgas fortgesetzt werden können.

Bereits nach wenigen Atemzügen eines Gemisches aus Sauerstoff und Lachgas verschwinden Angst und Anspannung und der Patient erlebt ein Gefühl der Leichtigkeit und Geborgenheit. Die Schmerzempflindlichkeit nimmt ab, so dass auch die Betäubungssprize gar nicht mehr wahrgenommen wird. Auch Würgereize verschwinden. Nach der Behandlung atmet der Patient noch ca fünf Minuten reinen Sauerstoff und kann die Praxis mit klarem Kopf verlassen.